GreCon Deutschland

Hannoversche Straße 58
31061 Alfeld-Hannover
Tel.: +49 (0) 5181-790

world
German
English
Spanish
Portuguese
French
Welsh
Russian
Thai
USA
Inline-Dickenmessung zur Qualitätssicherung mit Laser-Technologie
Kontakt & Feedback

Inline-Dickenmessung zur Qualitätssicherung mit Laser-Technologie

DML 6000

Ihr Nutzen durch den Einsatz der GreCon DML 6000

  • Schnelles und rechtzeitiges Erkennen von Qualitätsschwankungen
  • Produktionsüberwachung in engen Toleranzgrenzen
  • Keine unzulässige Schleifzugabe = Produktionskostensenkung (0,1 mm ~ 0,8 % Material)
  • Aufzeigen von Optimierungspotenzialen nach möglichen Produktionsänderungen (gewollt oder ungewollt)
  • Ermittlung von Messdaten zur Pressenregelung

ct-Messrahmen

Um die Anlagenverfügbarkeit zu erhöhen, kann die DML 6000 mit einem ct-Messrahmen ausgestattet werden. Wartungen, Diagnosen und gegebenenfalls Reparaturen können während der laufenden Produktion durchgeführt werden. Darüber hinaus erlaubt der bewegliche Aufbau der Anlage eine Fluchtfahrt beim Auftreten von großen Hindernissen und verhindert somit eine eventuelle Beschädigung der Messanlage.

Messfähigkeitsanalyse (MSA)

Mit diesem Verfahren untersucht GreCon die Genauigkeit und Wiederholpräzision einer DML 6000 schon bei der internen Systemprüfung nach der Fertigung. Basierend auf den resultierenden Messergebnissen werden statistische Qualitätsparameter berechnet, anhand derer die Messfähigkeit des Systems aussagekräftig beurteilt wird. Diese Prozedur kann jederzeit nach der Montage und Inbetriebnahme des Messsystems vom Anlagenbetreiber wiederholt werden. Somit ist eine reproduzierbare Systemüberprüfung jederzeit möglich.

Benutzerfreundlich, einfach, robust & genau

Dank der Kalibrierung mit integriertem Selbstdiagnosesystem und dem Aufbau des Systems wird die hohe Verfügbarkeit und Betriebssicherheit und vor allen Dingen die gleich bleibende Messqualität gewährleistet. Dies führt wiederum zu hohem Vertrauen in das System und Akzeptanz beim Bediener. Die MSA stellt sicher, dass die angezeigten Informationen eine verlässliche Basis für die Optimierung und Überwachung der Produktionsprozesse bilden.

An- und Abschliffkontrolle

In der An- und Abschliffkontrolle wird nach rezeptspezifischen Vorgabewerten der Anfangs- und Endbereich einer geschliffenen Platte gesondert ausgewertet. Das Ergebnis wird über den Datentable per OPC an die SPS übermittelt.

Kombination mit anderen Messsystemen

Bei der Dickenmessanlage handelt es sich um ein modulares System. Dadurch besteht jederzeit die Möglichkeit, die Dickenmessanlage an eventuell geänderte Anforderungen anzupassen. Nach dem Baukastenprinzip lässt sich die Dickenmessanlage mit dem Ultraschallmesssystem UPU 6000 und der Rohplattenwaage kombinieren und wird so zu einer Qualitätssicherungsstation. Diese Kombination wird vorzugsweise hinter den kontinuierlichen Pressen eingesetzt.

Applikationen und Einsatzmöglichkeiten

  • Bitumenbahnen
  • Gipsplatten
  • Gummibahnen
  • Hartschaumplatten
  • Holzwerkstoffindustrie
  • Klebebänder
  • Kunststoffe als Platte oder Endlosfolie
  • PVC-Böden als Platte oder Endlosmaterial

Einsatzbeispiele

  • Hinter der Presse

In der Holzwerkstoffindustrie wird die Dickenmessanlage kombiniert mit der GreCon-Ultraschallmessanlage UPU 6000 und einer Rohplattenwaage als Qualitätssicherungsstation eingesetzt. Alle Daten werden zentral auf einem Visualisierungsrechner erfasst und ausgewertet.

  • Schleifstraße

Eine Kombination von bis zu drei Dickenmessanlagen wird zur abschließenden Qualitätskontrolle in der Schleifstraße eingesetzt. Zum Beispiel wird dazu eine 1-Spur-Dickenmessanlage vor dem Kalibrierschliff,eine 2-Spur-Anlage nach dem Kalibrierschliff und eine 3-, 5- oder 7-Spur-Dickenmessanlage hinter dem Feinschliff eingesetzt. Neben der Qualitätskontrolle können so Daten online an die Schleifmaschinen zur Anpassung an die aktuellen Dickenwerte übermittelt werden.